Der Weg raus - Kurze Inhaltsangabe

"Der Weg raus"

Unsere Protagonisten und Ehepaare Sudenia und Rodreon Seva und dessen befreundetes Ehepaar K'Trischa Fenya und Barbotis Chavall leben im Jahre 3245 in einer Welt vor dem Kollaps. Auf der Erde leben inzwischen 42 Milliarden Menschen in fünf kontinentalen Blöcken. Ein nicht nur wirtschaftliches, sondern auch diktatorisches System hält zusammen, was ständig aus den Fugen geraten will. Diese 42 Milliarden Menschen sind weltweit in 5 hermetisch abgeriegelte Blöcke untergebracht. Im europäischen Block, wie auch in allen anderen, leben durchschnittlich etwa 8,5 Milliarden Menschen. 8,5 Milliarden Menschen in einem Haus! Ok, das Haus hat die Größe eines Kontinents, aber es ist dennoch ein irrsinniges Gedränge. Die Umwelt außerhalb dieser Blöcke ist gänzlich verseucht und verstrahlt, nur innerhalb der Blöcke ist Leben überhaupt möglich, so die allgemeine Auffassung der Lage.

Durch eine Verkettung einiger Umstände, die im wesentlichen mit dem Erscheinen von Com. Warwick beginnen, wird beiden Pärchen unabhängig von einander angeboten, in eine Welt umzuziehen, die sauber und völlig kostenlos ist.

Es wird ein zugegeben gut gemachter 3D-Film gezeigt, in dem sie einen Eindruck von dieser neuen Welt bekommen. Sie sind sehr fasziniert und haben im Prinzip nichts zu verlieren. Um in diese Welt zu gelangen müssen sie jedoch vorher ein dreimonatiges Camp absolvieren. Sicher würde jeder gerne in die neue Welt einziehen, doch ist das nicht allen möglich.

Das Angebot gilt ausschließlich jungen verheirateten Paaren im Alter von Anfang 20J. Und Sie muss eine Schwangerschaft vorweisen können.

Was die ganze Zeit über nervt ist die Tatsache, dass die Firma immer nur "Die Firma" heißt. Niemand weiß genaueres über die Initiatoren der ganzen Unternehmung. Es gibt keine Telefonnummern, keine Schilder am Haus, alles um "Die Firma", bzw. den Teil den man von ihr erfährt, ist äusserst nebulös und insgesamt ein sehr gewagtes Spiel.

Meinen die es nun wirklich gut mit einem, oder lassen sie irgendwann die Katze aus dem Sack?

Jedenfalls soll diese Welt mit 10.000 Menschen bewohnt werden, keinem einzigen mehr. Das ist so vorgesehen und hat Gründe, die interessanterweise weniger in der Größe des Landes liegen. Das nähere Warum erfährt man erst im zweiten Teil des Buches.

Als die vier Protagonisten im Prüfungs-Camp sind, lernen sie zunächst, neben vielen Anderen die Eheleute Zibiah Biljana und Yeho'ash Iachin kennen. Sie kommen aus dem Iran, aber dank eines Implantats, welches jeder der Anwesenden im Camp trägt, ist die Verständigung kein Problem. Sergeant Hudson leitet den Test im Camp.

Dr. Janssen ist der Inhaber "Der Firma". Der größten Computerfirma der Welt Namens "Xiox" und ist ganz sicher der reichste Mann der Welt. Er ist für das ganze Projekt maßgeblich verantwortlich und trägt auch die Kosten der gesamten Unternehmung. Er darf und will seine Identität nicht früher preisgeben, als es notwendig ist, will aber auch, das ihn später jeder so akzeptiert, wie er ist. Also entschließt er sich das Camp mit allen Prüfungen und Strapazen ebenfalls zu absolvieren, was nicht so ganz einfach ist.

Bei allen Anwärtern im Camp liegt das Alter etwa bei Anfang 20 Jahren. Dr. Jochen Janssen sieht zwar fantastisch aus, ist aber mit seinen 45 Jahren doch sichtlich älter. Das könnte im Camp zum Problem werden, denn seine wahre Identität will er zunächst nicht preisgeben. Er will das jeder auf ihn so reagiert, als wäre er ein ganz normaler Bewohner des Camps. Niemand soll glauben, nur weil er den Initiator der Unternehmung kennengelernt hat, das er irgendeinen Vorteil daraus ziehen könnte, oder deshalb zu ihm netter ist als sonst. Jedenfalls will er nicht, dass das Prüfungsergebnis verfälscht wird.

Im Camp werden sich alle vier Paare kennenlernen, Dr. Janssen, seine Begleitung Katrice Bordelon - die beiden sind nicht verheiratet, ist das zu fassen? Eine wilde Ehe, unfassbar! - Sudi und Rod, Trisch und Barbo und Zibia und Yeho und ab dem zweiten Drittel das Camp gemeinsam absolvieren.

Am Ende wird allerdings dann doch der Knoten platzen. Dr. Jochen Janssen gibt sich als Initiator der ganzen Unternehmung zu erkennen und erklärt dann, worum es eigentlich geht. Das allerdings sagt er erst ganz zum Schluss. Unsere Protagonisten leben also die ganze Zeit über in der Ungewissheit, was kommen wird. Warum das so ist und so sein muss, wird im Laufe des Buches deutlich.

Der Regionsname "Neabeos" hat etwas mit dem zweiten Band des Buches zu tun. Im zweiten Band ist Neabeos ein Planet im Sternensystem Trillis. Dort hat es ganz ähnliche Zustände gegeben, die in planetarischen Kriegen endeten. Mit Gentechnik versuchte man wehrhaftere Soldaten zu züchten, was unglaublich schief ging. Allerdings gab es die T'haios, eine Art die etwas besonderes war und für die Beendigung aller Streitigkeiten sorgten. Die T'haios übernahmen anschließend die Herrschaft über Neabeos.