Das Implantat

Das Implantat besteht im wesentlichen aus einer Ladung Naniten, die programmiert sind, verschiedene Dinge zu tun und so den Wirts-Organissmus mit verschiedenen Fähigkeiten zu bereichern.

Das Implantat ist erforderlich, da innerhalb von 3 Monaten 100.000 Menschen aus der ganzen Welt zusammen kommen und sich miteinander unterhalten können müssen, aber niemand kann alle Sprachen dieser Welt in 3 Monaten erlernen. Mit dem Implantat wird das auch überflüssig. Das Implantat bewerkstelligt aber auch noch andere Dinge.

So schärft es die Wahrnehmung speziell in akustischer und optischer Hinsicht und fügt gewaltige naturwissenschaftliche und mathematische Möglichkeiten hinzu. Lern-, Kombinations- und Reaktionsgeschwindigkeiten sind heraufgesetzt. Auch die Emotionen werden verstärkt, man wird sensibler und einige sogar emphatischer.

Aber das Implantat hat auch einen "Killschalter". Scheidet jemand aus dem Prüfungsprozedere aus, gleich aus welchem Grund, darf er/sie 2 Jahre lang nicht über irgendetwas sprechen, was das Camp, oder den gut gemachten 3D-Film oder irgendetwas sonst in diesem Zusammenhang betrifft.

Tut es jemand trotzdem, werden die Naniten für umgehende Übelkeit sorgen, hört man nicht auf, Informationen, das Projekt betreffend, weiter zu geben, stirbt man, und die Naniten lösen sich in ihre atomaren Bestandteile auf.

Ein Nachweis ist dann nicht mehr möglich. Als Todesursache wird dann plötzliches Herzversagen diagnostiziert.

Im zweiten Teil haben die Nanobots außerdem die Funktion Steuerungen vielerlei Arten auf dem Raumschiff zu übernehmen. Sie öffnen Türen, bedienen den Hauscomputer, machen das Licht an und aus oder blenden vor dem geistigen Auge einen Navigations-Bildschirm mit unterschiedlichen Funktionen ein und vieles andere mehr.

Die sich daraus ergebenen Möglichkeiten sind fantastisch, aber eben nur in einer Welt, der man auch trauen kann, denn das auch hier gewaltige Möglichkeiten der Kontrolle und Manipulation drinstecken, liegt auf der Hand.