Was bedeutet das Wort "eep"?

Immer wieder mal taucht im Gespräch die Frage auf, was denn das Wort „eep“ bedeuten würde, deshalb hier einmal der Versuch einer Erklärung. Diesen Link kann man sich vielleicht mal in die Bookmarks legen, den braucht man offenbar immer mal.

Ja und Versuch deshalb, weil..... Die Sache ist gar nicht so einfach zu erklären.

      „Eep“ ist kein Wort im herkömmlichen grammatischen Sinne, sondern eher ein situationsbedingter kausaler Gesamtausdruck.

Um zu verstehen, was eep wirklich bedeutet, muss man lernen es anzuwenden. Ich möchte versuchen, es an einigen Beispielen zu verdeutlichen, was eep meint, was es heißen kann, und vor allen Dingen woher eep eigentlich kommt.


      Beginnen wir mit der Herkunft.

Eep ist eindeutig ein Begriff der Männersprache und eine steinzeitliche vokale Weiterentwicklung des ursprünglichen mmpf (etwas grunzend gesprochen). Daraus wurde evolutionsbedingt das „eep“.

Frauen würden „eep“ nicht anwenden, da sie erheblich kommunikativer sind, als Männer und alles ganz genau zu Ausdruck bringen. Eine Reduktion wie „eep“ würde einer Frau niemals einfallen.


      Einige Fallbeispiele:

Beginnen wir mit dem ganz normalen Chat als IM

Frage: eep?

Das meint jetzt soviel wie: „Bist du da? Wie geht es Dir, ich habe lange nichts mehr von Dir gehört. Was hat sich in der letzten Zeit so zugetragen, erzähl doch mal!

Antwort: eep!

Das meint: Alles in Ordnung, danke der Nachfrage. Es geht mir gut. Ich bin soweit mit allem Zufrieden. Und wie geht es Dir?

Antwort: „eep“

Das meint: „Danke, mir geht es auch gut, alles bestens soweit.....“


      Nun kann ein „normales“ Gespräch folgen, welches sich sogar aus mehr als einem Wort pro Satz zusammensetzen kann.

Erzählt der Eine etwas, was den Anderen weit über ein durchschnittliches Maß hinaus ins Erstaunen versetzt, kommentiert er dies mit dem Satz: „Das eeps ja gar nicht!“ Also noch mehr, als man sich sowieso schon nicht vorstellen kann.


      Jemand erzählt etwas im öffentlichen Chat....

Als Antwort folgt ein „eep“, was meint: "Ja eben, genau das habe ich auch schon immer gesagt, ganz meine Meinung."

Jemand meldet sich ab und will off gehen >> Antwort: eep

Meint soviel wie: Lass´ es Dir gut gehen, ich freue mich auf ein Wiedersehen, mach nicht so lange, bleib gesund, bis später, bye!“

Rückantwort: „eep“

„Ich danke dir vielmals, das Gleiche wünsche ich Dir auch und Grüß alle schön, bis später, bye!“

Eep hat also meistens eine positive bzw. zustimmende Aussage.

Man könnte fast den Eindruck bekommen, das man eep als Joker, für eigentlich Alles einsetzten kann, aber das ist eindeutig falsch!


      Wenn man beispielsweise etwas erfährt, was einen extrem schockiert. Dann sollte man „eep“ nicht verwenden, da es als Zustimmung der schockierenden Situation verstanden werden kann.

Auch wenn der Gesprächspartner etwas für ihn sehr Bewegendes erzählt und man selber keinen Bezug dazu hat, oder es einem sogar egal ist, was der andere erzählt, sollte man eep nicht als Ausdruck der Gleichgültigkeit einsetzen.

Etwa so als Beispiel: „Jaaah, und da war das und das, und wir konnten gerade noch...... Das war vielleicht knapp...“

und als Antwort: „eep“

Was dann soviel meint wie: „Ja, ja, erzähl du nur.“

Ja? Nääää macht man nicht, ist unhöflich.


      Und während „eep als Gesamtwortschöpfung“ in der Erklärung in den unterschiedlichen Sprachen verschieden ist, ist das „eep“ als Wortkonstrukt international und auf der ganzen Welt gleich. Womit sich „eep“ zum Urwort der gesamten Menschheit, wenn nicht sogar des ganzen Universums erhebt.

Physikalisch ist im Wortlaut „eep“ in der Oberwellenstruktur die 21 Cm Linie enthalten, was der Wasserstofflinie des Universums entspricht, also dem Element welches primordial entstand. Erste Theorien gehen davon aus, das es beim Urknall gar nicht geknallt hat.

Es machte „eep“!